Anthroposophische Medizin

WALA / WELEDA


Anthroposophische Medizin ist eine ganzheitliche Medizin, die stets Körper, Seele und Geist im Blick hat. Sie sucht die psychischen und persönlichen Voraussetzungen, die den krankmachenden Faktoren den Weg geebnet haben, und arbeitet an deren Bewältigung. Über die umfassende Anregung der Selbstheilungskräfte kann der kranke Mensch zurück in sein persönliches gesundes Gleichgewicht begleitet werden.

 

Grundlage der Anthroposophischen Medizin ist die von Rudolf Steiner (1861-1925) in Zusammenarbeit mit Dr. Ita Wegmann begründete Erweiterung der Heilkunst durch die Geisteswissenschaften.

 

Für Anthroposophische Arzneimittel werden mineralische, tierische und pflanzliche Substanzen verarbeitet, z. B. Gold, Biene oder Kamille, und besonders aufbereitet.

 

Typisch sind Präparate, die mehrere Wirksubstanzen zu einer Komposition zusammenfügen – sog. „comp.“, die mehr ist als die Summe der einzelnen Bestandteile. Mit ihr entsteht eine Ganzheit, die einer Erkrankung vielschichtig und dem Mensch individuell und in seiner Gesamtheit – körperlich, seelisch und geistig – ansprechen kann.